Aber auch bei einer grundlegenden Bereitschaft zu „Organisationsveränderung vor Standardsoftware­veränderung“ zeigen größere WWS-Projekte erfahrungsgemäß immer noch nicht unerhebliche individuelle Anpassungs- und Erweiterungswünsche. Fachabteilungen tendieren vielfach dazu, die aktuelle Lösung nachbauen zu wollen und sehen (ggf. auch gleichwertige) alternative Lösungen der ERP / WWS Standardsoftware zunächst skeptisch. Etwas Neues wird oftmals immer als „schlechter“ angesehen, alleine dadurch, dass es anders und unbekannt ist. Wichtig sind hierbei eine umfassend Einbindung der Fachabteilungen und ausreichende Schulungen mit der neuen Software, um die Vorteilhaftigkeit auch alternativer Abläufe erkennen und verstehen zu können.